LAUDATIO (Für MichaelWerner von Peter Maul) Nach den etablierten Kulturthemen,,Sammlungen und deren Präsentation” sowie ,,klassische Musik” nun ein Kulturaspekt, der eine Nischenmusik betrifft, nämlich den Jazz. Entstanden aus der Musik afrikanischer Sklaven im Süden Amerikas hat sich der Jazz im Laufe der Jahrzehnte immer wieder neu entwickelt und definiert als ,,die Musik des 20. Jahrhunderts”. In keine festen Schemen gepresst auf- rührerisch und revolutionär, teilweise missverstanden, aber immer freiheitlich orientiert und damit sehr demokratisch, ist diese Musik in ihren zahlreichen Facetten und Stilarten. Um KurtWeill zuzitieren, der bereits 1926 schrieb ,,der Rhythmus unserer Zeit ist der Jazz” ‘ Für die Paderborner Jazz-lnteressierten ist es ein Glücksfall dass es den Paderborner Jazzclub seit 1982 gibt. Michael Werner ist Mitbegründer und Vorsitzender des Jazzclubs. In den 27 Jahren hat er eine Vielzahl namhafter in- und ausländischer Musiker aller Jazz- und Bluesstilarten nach Paderborn verpflichtet. Darunter Spitzenmusiker, die in Deutschland, Europa und Amerika Kultstatus genießen. lhm ist es zu verdanken, dass seit 1982 alle Möglichkeiten des Jazz und Blues in den zahlreichen Konzerten interpretiert wurden, und das bei einem relativ schmalen Budget. Der Jazrfan müsste sonst weite Wege in Kauf nehmen, um Konzerte der dargebotenen Qualität zu besuchen. Der Stadt Paderborn sei gedankt für die Einrichtung der Kulturwerkstatt in der der Club seine Heimat hat. Neben diesen regelmäßigen Veranstaltungen haben sich seit 1985 der Jazz-Band-Ball und das Jazz-Weekend in Zusammenarbeit mit der Paderhalle etabliert. Erwähnenswert ist zudem die lebhafte örtliche Jazzszene die durch den Jazzclub ständige Auftritte erhält. Musikalische Phantasie; Können und Spielfreude sind reichlich auch in Paderborn vorhanden. Bitte überzeugen Sie sich davon, Gelegenheiten gibt es genügend’ Erlauben sie mir bitte in diesem Zusammenhang eine persönliche Anmerkung: als ich 1987 nach Paderborn kam, war ich sehr glücklich hier einen Jazzclub vorzufinden – ich bin damals spontan Mitglied geworden und freue mich noch heute über seine Existenz.

Zu verdanken ist das alles der ehrenamtlichen Tätigkeit von Michael Werner der den Jazzclub seit seiner Gründung als Vorsitzender leitet. Nach seinem Studium der Geschichte, Germanistik und Geographie in Freiburg und Münster hat er 1978 beimVerlag Ferdinand Schöningh alsGeschichtsredakteur seine berufliche Laufbahn begonnen. Seit 20 Jahren ist er verantwortlich für das ge- schichtswissenschaftliche Programm des Verlages, das heute zu den renom- miertesten in Deutschland zählt. seine enge Verbindung mit Paderborn doku- mentiert die Betreuung als Lektor von mittlenweilen 4 ,,Paderborn-Bücher”‘ Berufliche literarische Ambitionen bilden bei Michael Werner eine geglückte Symbiose mit der ehrenamtlichen Tätigkeit als Förderer des Jazz in unserer Stadt, indem er den Jazzclub mit großem Erfolg führt. In-und ausländische Musiker kommen gerne nach Paderborn, teilweise zum wiederholten Mal” Aufgrund dreier Faktoren fühlen sie sich hier sehr wohl: Wegen der Persön- lichkeit von Michael Werner, wegen des interessierten sachverständigen Publikums und wegen der Räumlichkeiten der Kultuwerkstatt, insbesonders seit dort ein neues Klavier steht- lch bin sicher, dass sich die 120 Mitglieder des Jazzclubs, zahlreiche Freunde und Musiker über die Ehrung und die damit verbundene Verleihung der ,,Kulturnadel er Stadt Paderborn” ebenso freuen wie ich. Gewürdigt wird damit sein persönliches Engagement, denn die Planung und Durchführung von bisher ca. 500 Konzerten erfordert einen hohen zeitlichen Aufwand. Er ist während der Dauer dieser Aufführungen sowohl in der Kulturwerkstatt als auch in der Paderhalle immer präsent – als eloquenter Ansprechpartner für die Musiker, zu denen er hervorragende Kontakte hat, und für die Zuhörer. Die Veranstaltungen des Jazzclubs werden von dem Kreis der Interessierten gerne besucht, die zwang- lose Atmosphäre ist auch der guten Kommunikation unter Mitgliedern und Gästen zu verdanken. Aus dem Kulturleben Paderborns ist der Jazzclub zum Glück nicht mehr wegzu- denken und das verdanken wir Michael Werner.

Es spricht für seine Wertschätzung, dass die Juroren ihn zusammen mit den Herren Nachtmann und Sittig als erste Preisträger der Kulturnadel der Stadt Paderborn ausgewählt haben. Herzlichen Glückwunsch lieber Michael! Der berühmte amerikanische Jazz-Komponist, Pianist und Big-Band-Leiter Duke Ellington sagte einmal: ,,Wenn es nicht swingt kannst Du es vergessen”. In diesem Sinn: ,,keep swinging” Paderborn und Jazzclub auch in den nächsten Jahren.

18.08.2009 Peter Maul